Der Zuzug in die Städte führt schrittweise zu einer Nachverdichtung und damit zu wachsendem Druck auf innerstädtische Freiräume: bestehende Flächen entfallen durch Bebauung aus dem städtischen Gefüge. Die verbleibenden Erholungsräume werden stärker in Anspruch genommen. Im Umgang mit den entstehenden Defiziten bietet sich der Umbau von Infrastrukturanlagen an.

Eine Projektauswahl von 11 Beispielen illustriert das inzwischen sehr breite Spektrum dieses neuen Freiraumtyps. Dabei liegt das Augenmerk auf Projekten, die eine vorhandene ‘graue’ in eine neue ‘grüne’ Infrastruktur überführen: Straßenüberdeckelungen, Transformationen von Verkehrstrassen und Bahnviadukten sowie umgenutzte Räume unterhalb von Brücken. Die besonderen Qualitäten der Projekte werden anhand von Fotos, Zeichnungen und Texten erläutert – mit Aussagen zu Entwurfsidee, Umsetzung, Beteiligten, Prozess, ökologischem Beitrag und Übertragbarkeit.

Die Ausstellung entstand im Rahmen eines Seminars am Fachgebiet Freiraumgestaltung am Städtebau-Institut der Universität Stuttgart.

AUSSTELLUNG ‚VON GRAU ZU GRÜN GRÜNE INFRASTRUKTUR’
IM INFO-LADEN ROSENSTEIN, NORDBAHNHOFSTRASSE 8
VERNISSAGE 18.07.18 I 19:30
AUSSTELLUNG 19.07.18 – 25.09.18
MO, MI 17:00 – 19:00 UHR
DI, DO 15:00 – 19:00 UHR
SA 10:00 – 12:00 UHR

Eine Kooperation von
Universität Stuttgart | Städtebau Institut | Freiraumgestaltung
Infoladen Rosenstein | Gläsernes Büro

Info-Flyer zur Ausstellung VON GRAU ZU GRÜN